Zum Inhalt springen
Anzeigen 122436

“When your own initials are enough”

Bereits 1966 wurde Bottega Veneta von Michele Taddei und Renzo Zengiaro in Venedig gegründet. Schon zu Beginn legte das Unternehmen seinen Fokus auf die handgefertigte Produktion von hochwertigen Lederwaren. Besonderes Merkmal ist auch heute noch die ,,intrecciato’’ genannte Lederflechttechnik. Von Anfang an wurde mit hohem Qualitätsanspruch und ohne die Verwendung auffälliger Labels produziert. Die Kundschaft wusste dies zu schätzen und schon bald entstand eine treue Fangemeinde. Kein geringerer als der Pop Art-Künstler Andy Warhol drehte einst sogar einen kleinen Film für Bottega Veneta. Als Michele Taddei und Renzo Zengiaro Ende der 70er-Jahre dem Unternehmen den Rücken kehrten, liessen auch die Verkaufszahlen nach.

Im Jahr 2000 übernahm der englische Designer Giles Deacon die kreative Leitung um Bottega Veneta zu altem Glanz zu verhelfen. Nur ein Jahr später jedoch wurde Deacon durch Thomas Maier ersetzt und das Unternehmen wurde von der Gucci-Gruppe übernommen. Maier war zuvor 9 Jahre lang Chefdesigner bei Hermès. Wiederum ein Jahr später kam die erste Ready-to-wear-Kollektion unter seiner Regie auf den Markt und entpuppte sich als voller Erfolg für das Unternehmen. Das Fachwissen von Thomas Maier zahlte sich aus und sein Gefühl für Proportionen und Materialien liess auch die Verkaufszahlen in die Höhe schnellen. 2018 verliess Thomas Maier Bottega Veneta und Daniel Lee wurde der neue Creative Director.

Ja, der Name des Unternehmens bedeutet aus dem italienischen übersetzt „venezianische Werkstatt“. Die erste Produktionsstätte dieser Form wurde bereits im Jahr 1966 von Michele Taddei und Renzo Zengiaro in der Stadt Vicenza, in der italienischen Region Venetien gegründet. Das Label wurde schnell erste Wahl für Prominente und Mitglieder des Jetsets, Jacqueline Kennedy Onassis zählt wohl zu den grössten Fans aus dieser Zeit. 1980 drehte der Pop Art Künstler Andy Warhol sogar einen Kurzfilm über das Unternehmen. Heute wird das Unternehmen von dem Franzosen Matthieu Blazy kreativ verantwortet.

Zu den bekanntesten und beliebtesten Taschen des Labels gehören zweifelsfrei die Modelle der Intrecciato Kollektion. Die Taschen aus geflochtenem Leder haben mit ihrer speziellen Machart ein absolutes Alleinstellungsmerkmal und zeichnen sich durch einen unaufgeregten Stil aus, der ohne grössere Nennung des Labels auskommt. Die Taschen des Hauses lieben den schlichten Auftritt und sind die perfekte Wahl für alle, die Understatement schätzen.

Ein weiterer Bestseller des Hauses ist die Padded Cassette, welche die Flechttechnik des Hauses in einer gröberen Variante aufgreift. Die Taschen der Reihe werden in einer Vielzahl von Farben angeboten. Nachahmungen aus den Accessoire Abteilungen der grossen Modehäuser bieten weder die hohe Qualität noch die Farbvielfalt echter Bottega Veneta Taschen. Des Weiteren bietet das Haus eine Vielzahl an weiteren Taschenmodellen an, darunter Varianten ihrer „The Pouch“, die ebenso eine reduzierte Form besitzt und als Säckchen mit Kordanzug in der Hand geführt wird.

Intrecciato bedeutet aus dem italienischen übersetzt „geflochten“. Die Taschen dieser Kollektion bestehen mindestens aus einem guten Teil aus in dieser Form hergestelltem Leder. Einige Taschen tragen die Technik über die ganze Tasche verteilt und besitzen im Gegenzug Besätze aus glattem Leder. Die verwendete Technik ist eines des der Aushängeschilder des Hauses und wurde schon früh zu einem bedeutenderen Erkennungsmerkmal als die Nennung der Marke selbst.

Die meisten Fälschungen sind insgesamt von minderer Qualität. Sowohl die verwendeten Materialien als auch die Verarbeitungsqualität sind bei Originalen über jeden Zweifel erhaben. Viele Taschen der Intrecciato Kollektion besitzen Reissverschlüsse des Schweizer Unternehmens „Riri“, dessen Nennung auf auf der Unterseite dieser Reissverschlüsse geschieht. Zudem besitzen Bottega Veneta Taschen im Innenraum auf einem Schild einen individuellen Code, der gerne Gegenstand von Fälschungen oder komplett weggelassen wird. Am besten ist es im Zweifelsfall eine Tasche fraglichen Ursprungs mit einem sicheren Original zu vergleichen oder von einem Experten beurteilen zu lassen.

Ja, Bottega Veneta Taschen besitzen einen eigenen, individuellen Code. Meist im Innenraum einer der Innenfächer besitzen Bottega Veneta Taschen ein nicht versäubertes, weisses Stoff Etikett in einer der Nähte, das neben dem Namen auch einen gedruckten, meist zweizeiligen Code auf der Vorderseite und einen einzeiligen Code auf der Rückseite trägt. Die unterschiedlichen Positionen des gesamten Codes geben Auskunft über die jeweilige Modellnummer einer Tasche, die genaue Lederart, die Farbe des Leders, das Herstellungsjahr, die Nummer der Produktionscharge sowie eine individuelle Seriennummer. Ältere Taschen besitzen auch gerne ein Schild mit einem einzeiligen Code, der lediglich die letztgenannte, lange Seriennummer nennt.


Disponibilidad